Wir haben an den Hannover Messe Digital Days teilgenommen. Von zuhause aus. Hier unsere Eindrücke:

Veröffentlicht

18.07.2020

Autor

Ingo Hagemann (COO)

Die Messe-Saison 2020 leidet unter der Corona-Krise. Ein Großteil der bekannten Messen wurden abgesagt. Anders sieht es bei der Hannover Messe aus: Am 14. und 15. Juli fanden die Hannover Messe Digital Days statt. Die Industrie-Messe setzt damit ein Statement im Umgang mit der Corona-Krise. Mehr als 200 Speaker füllten das Programm zu aktuellen und relevanten Themen. Die Plattform bot dafür zahlreiche Streams mit gewohnt hochkarätiger Besetzung sowie digitales Networking. Kann das digitale Pendant eine wirkliche Alternative darstellen und die physische Messe zukünftig sinnvoll digital ergänzen?

Ausgewählter Content bringt ausgewählte Teilnehmer
Die Hannover Messe Digital Days boten qualitativ hochwertigen Content, wie ihn die Teilnehmer auch von der „stationären“ Messe gewohnt sind. Keynotes und Diskussionsrunden zur Digitalisierung und Automatisierung in der Industrie waren mit interessanten, renommierten Speakern besetzt. Während auf der Hannover Messe üblicherweise Teilnehmer aus aller Welt anzutreffen sind, kamen die meisten Teilnehmer der Digital Days aus Deutschland und deutschen Unternehmen, selbst das deutschsprachige Ausland war nur geringfügig vertreten.

Branchenschwerpunkte und Interessentrends bei den Teilnehmern
Die Digital Days trafen vor allem in den Branchen Maschinen- und Anlagenbau, Elektronik und Elektrotechnik sowie Automatisierung auf Zuspruch. Die Bereiche gelten bereits als digital affin, entsprechende Interessen und Trends zeichneten sich in den Themen ab:

1. Digitalisierung
- Vertriebsdigitalisierung
- Einkauf und Beschaffung (Supply Chain)
- Logistik-IT
- AR/VR (Fertigung, Service)
- breites Interesse an Corporate Start-ups & Gründung
2. Automatisierung (auch AI/KI und Robotik)
3. Additive Fertigung (3D-Druck)


Kontext für Networking und Leads
Der kuratierte Content diente der Begleitung des Networkings. Das entsprechende Matching war grob und fachlich wenig zielgerichtet. Das muss jedoch nicht zwangsläufig ein Nachteil sein. Durch die digitale, ungezwungene Umgebung können unserer Einschätzung nach im Vergleich zur physischen Veranstaltung einfacher Kontakte eröffnet werden. Ob die Vielzahl möglicher Leads vorteilhaft ist oder eher einen Lead-Spameffekt mit sich bringt, muss individuell beantwortet werden.

Die Rolle solcher digitalen Veranstaltungen kann ein Rahmen für orientierungsstiftende Kontexte von Interessengruppen sein. 

Die Plattform der Hannover Messe Digital Days hat mit ihrem entsprechenden Content einen Kontext geschaffen, der von den Teilnehmern für Networking und Lead-Generierung genutzt werden kann.