Der digitale Fortschritt hat bekanntermaßen großen Einfluss auf den Handel. Eine der wohl größten Herausforderungen: Die Verschmelzung des stationären und digitalen Commerce. Projekteins hat dafür eine eigene Lösung bereits in den Startlöchern: ONE EXPERIENCE.

Datum

29.06.2019

Autor

Henning Flaspöler

Wenn niemand das Richtige anzubieten vermag, macht man es halt selber - ganz nach diesem Motto begann für uns vor ca. 2 Jahren die Entwicklung an ONE EXPERIENCE. Für unseren Kunden Reno sollte zunächst eine Plattform evaluiert werden, mit der alle Touchpoints über dieselbe Datenhoheit verfügen, insbesondere auch die Kasse in den Filialen. Nach einer detaillierten Untersuchung des Marktes und unzähligen Gesprächen mit namhaften Anbietern kamen wir jedoch zu dem Entschluss, dass eine Eigenentwicklung nicht nur zielführender, sondern sogar insgesamt günstiger ist. Somit begannen wir nach einem ersten MVP einer Tablet-basierten Kasse mit der Entwicklung einer innovativen Software-Architektur auf Microservice-Basis, headless konzipiert und als Cloud Native SaaS aufgesetzt. Das Ziel: Eine Plattform, die innerhalb der IT-Landschaft von Reno zwischen den zentralen Datenzentren (ERP, PIM, CRM usw.) und den Touchpoints (Onlineshop, App, POS-System) positioniert ist und dafür sorgt, dass alle Daten in allen Touchpoints synchron zur Verfügung stehen. Der Clou: Als erste Lösung auf dem Markt wurde das POS-System bzw., in einfachen Worten, die Kasse als Touchpoint von Grund auf digital konzipiert umgesetzt.

Das innovative ONE EXPERIENCE Kassensystem

Durch die Synchronität der Daten ergibt sich somit die Möglichkeit, z.B. im Onlineshop begonnene Warenkörbe in der Filiale an der Kasse nach einer Authentifizierung des Kunden aufzurufen, zu modifizieren und abzuschließen. Die Kasse ist somit von Anfang an Teil der gesamten Datenstruktur eines Unternehmens und die Transaktionen, egal ob nun stationär oder digital, werden mit derselben hohen Datenqualität weiterverarbeitet und gespeichert. Aktuell steht neben dem Rollout der Kassen bei Reno auch die Installation neuer OneX-Kassen in deutschen Filialen des polnischen Schuhgiganten CCC an. Im zweiten Halbjahr dieses Jahres wird dann auch der Reno-Onlineshop an ONE EXPERIENCE angeschlossen. Spätestens dann werden die gesamtem Businessprozesse über ONE EXPERIENCE laufen und orchestriert. Durch die Entscheidung, eine Software solch eines Kalibers selbst zu entwickeln, wuchs natürlich auch die Anzahl unserer Entwickler, Designer und Manager. Denn auch die strategische Entwicklung der Marke hinter dem Produkt wurde von uns eigenständig umgesetzt. Somit wuchsen wir über die Kapazitäten unseres Büros hinaus und mussten das OneX-Team in eine Bürofläche gegenüber unseres Osnabrück-Standorts ansiedeln. Dort arbeiten unsere Entwickler eng mit dem Marketing und der Produktentwicklung von ONE EXPERIENCE zusammen und entwickeln auf Basis agiler Methoden nichts geringeres als die Zukunft des Handels. Mehr Infos findet Ihr unter oneexperience.de