Wie per ONE EXPERIENCE Chatbot auch während Corona Umsatz generiert werden kann - und die notwendige Flexibilität für die Zukunft Ihres Unternehmens.

Veröffentlicht

22.04.2020

Autor

Henning Flaspöler (Pressekontakt)

Die Pandemie des COVID-19 legt den Handel lahm. Filialen sind geschlossen, der E-Commerce schwankt. Ob Konsumenten in naher Zukunft genauso stationär oder digital einkaufen werden wie vor Corona- Zeiten, kann noch niemand bewerten. Wie lange die Krise anhalten wird, ist ebenfalls unklar. Aus diesem Grund müssen die Unternehmen die Kunden nun schnellstmöglich dort erreichen, wo sie sind: zuhause. Sie müssen sich auf die aktuelle Situation einstellen - und sich dabei für die Zukunft wappnen. Die ultimative Lösung für die aktuelle Situation sowie ein schneller wie auch wichtiger Schritt in Richtung Digitalisierung ist der Kontakt zum Kunden via Messenger Commerce - jederzeit und überall.

Die Maßnahmen zum Social Distancing in Zeiten der Pandemie beeinflussen stark das Konsumverhalten. Der stationäre Handel verzeichnet extreme Umsatzeinbußen. Ein Viertel der Verbraucher schränkt seinen Konsum auch online weitestgehend ein, großteils aus Unsicherheit(1). Allerdings zeichnet sich in der Krise auch ein verändertes Medienverhalten ab. Der vermehrte Informations- und Unterhaltungsbedarf wird vor allem online gedeckt (2). Menschen, die vorher nie bis selten Onlineinhalte konsumiert haben, nutzen dies nun vermehrt und mit immer mehr Selbstverständnis. Die Nutzung von Messenger-Telefonie hat sich in den letzten Wochen mehr als verdoppelt (3).

Somit stehen Handelsunternehmen noch mehr unter Zugzwang: Wer bis jetzt sein Unternehmen nicht zielführend digitalisiert hat und sich dem rapide wandelnden Mediennutzungsverhalten anpassen kann, wird arge Probleme bekommen. Auch und vor allem dann, wenn die Beschränkungen wieder gelockert werden. Denn es bleibt unvorhersehbar, was in 3-6 Monaten passiert. Während ein Teil der Konsumenten wieder direkt die Filialen aufsucht, wird ein anderer Teil zurückhaltend sein oder das neue, onlinefokussierte Konsumverhalten weiter beibehalten. Langfristig wird in jedem Fall die Digitalisierung den Handel bestimmen: mehr E-Commerce-Anteile, eine größere Überschneidung der Vertriebskanäle und eine geweckte Erwartungshaltung im stationären Handel durch die positiven Aspekte aus dem E- Commerce. Die Auswirkungen sind nachhaltig.

AYA, die ONE EXPERIENCE KI

Statt also in Schockstarre zu verfallen, muss genau jetzt reagiert werden. Wer eine Insolvenz vermeiden und überleben will, muss sich den Gegebenheiten anpassen, die Konsumenten neu ansprechen und ihr Vertrauen gewinnen. Nach wie vor legen Kunden großen Wert auf persönliche Beratung. Aber auch die ständige Verfügbarkeit spielt im Onlinehandel eine wesentliche Rolle. Gut 90% der Verbraucher würden eher bei einem Unternehmen einkaufen, das ihre Fragen sofort beantworten kann (4). Was also ist zu tun? Und was ist genau jetzt der erste Schritt in die richtige Richtung?

Die Antwort: Messenger Commerce. Messenger-Dienste stellen das beliebteste Kommunikationsmedium dar. Mehr als 75 Millionen Smartphonebesitzer nutzen zu 80% Messenger-Dienste als persönlichen Kommunikationskanal mit Freunden und Familie, der Umgang ist vertraut (5). 2/3 aller Konsumenten sehen die Kontaktmöglichkeit über einen Messenger als hilfreich, um Vertrauen in eine Marke aufzubauen (6). Messenger dominieren die mobile Online-Nutzung und ermöglichen ganz datenschutzkonform den persönlichen Kontakt - und das 24/7. Sie sind also der perfekte Kanal, um schnell und direkt digital Kontakt aufzunehmen und eine langfristige Bindung aufzubauen.

Die Lösung: AYA, der ONE EXPERIENCE-Chatbot. Kompatibel mit allen populären Messengerdiensten und dank der ONE EXPERIENCE-Plattorm mit Zugriff auf alle Kunden-, Produkt und Transaktionsdaten, kann AYA vollautomatisch Kunden beraten, Produkte empfehlen und über ein eigenes Checkout-Frontend auch Produkte direkt verkaufen. Ein MVP des Chatbots steht bereits nach 3-4 Wochen als erste funktionelle Lösung zur Verfügung, um in der akuten Lage flexibel auf die Anforderungen zu reagieren.

Das Thema Messenger Commerce ist dabei nur ein einzelner Baustein der ONE EXPERIENCE-Plattform. Neben einem Enterprise-Onlineshop bietet ONE EXPERIENCE auch ein voll vernetztes POS-System mit Self-Checkout-Funktionalität - ebenfalls mit Zugriff auf alle Daten, synchron und in Echtzeit. Eine Unified- Commerce-Lösung, perfekt um jetzt zu reagieren und trotzdem morgen noch flexibel zu sein.


Pressekontakt: Projekteins GmbH, Henning Flaspöler, Winkelhausenstraße 10, 49090 Osnabrück Tel.: +49 (0)541 4074774, office@proeins.de

Mehr über ONE EXPERIENCE

Mehr zum Thema in unserem Whitepaper





_____________________________________________
1 RetailX Coronavirus Consumer Confidence Tracker - 25th March: https://internetretailing.net/covid-19/covid-19/retailx- coronavirus-consumer-confidence-tracker---25th-march-21174, aufgerufen am 15.04.2020

2 Havas Media Corona Monitor untersucht das veränderte Medien-Verhalten und die Akzeptanz von Werbung in der Corona Krise: https://www.havasmedia.de/press/havas-media-corona-monitor-untersucht-das-veraenderte-medien-verhalten-und-die- akzeptanz-von-werbung-in-der-corona-krise/, aufgerufen am 15.04.2020

3 Coronavirus: Facebook, Whatsapp und Co. erleben starken Nutzeranstieg, verrät Mark Zuckerberg: https:// www.businessinsider.de/wirtschaft/coronavirus-facebook-whatsapp-und-co-erleben-starken-nutzeranstieg-verraet-mark- zuckerberg/, aufgerufen am 15.04.2020

4 Messenger und Chatbots sind gefragt: https://www.it-zoom.de/mobile-business/e/messenger-und-chatbots-sind-gefragt-24345/, aufgerufen am 15.04.2020

5 Messenger-Apps: 9 gute Gründe für den Einsatz im Online-Handel: https://www.e-commerce-magazin.de/messenger-apps-9- gute-gruende-fuer-den-einsatz-im-online-handel/, aufgerufen am 15.04.2020

6 Messenger-Apps: 9 gute Gründe für den Einsatz im Online-Handel: https://www.e-commerce-magazin.de/messenger-apps-9- gute-gruende-fuer-den-einsatz-im-online-handel/, aufgerufen am 15.04.2020